Einladung zum Infoabend über ehrenamtliche Seelsorge im Krankenhaus in Zusammenarbeit mit dem Klinikum Nürnberg

„Klinikseelsorge... - ach, da gehen Sie von Bett zu Bett und sprechen den Kranken und Sterbenden Trost zu - oder wie ist das?

Ja, wie ist das eigentlich als Seelsorger im Krankenhaus?“, wird Anneliese Brunner, ehrenamtliche Seelsorgerin im Klinikum Nürnberg, oft gefragt. „Bei meinen Besuchen begegne ich den unterschiedlichsten Menschen. Was ich da erlebe, das ist immer wieder ein Abenteuer.“ Dabei gehe es nicht immer ums Sterben und den Tod, sondern oft einfach nur darum, jemanden zuzuhören. So wie jeder Mensch seine eigene Geschichte hat, so unterschiedlich sind auch die Begegnungen mit ihnen. „Genau das erlebe ich als sehr bereichernd für mein eigenes Leben“, so Brunner.

Neben Anneliese Brunner sind rund 25 Frauen und Männer im Klinikum Nord und Süd sowie im St.-Theresien-Krankenhaus als ehrenamtliche Seelsorger und Seelsorgerinnen im Einsatz. Sie leisten einen unverzichtbaren, kostbaren Dienst im Krankenhaus. Mit ihrem beruflichen und familiären Hintergrund bereichern sie das Team der Hauptamtlichen.

Das hauptamtliche Seelsorgeteam des Klinikums Nürnberg, sowie des St.-Theresien-Krankenhauses bereitet die ehrenamtlichen Seelsorger mit einer gründlichen Ausbildung auf ihre Aufgabe vor und unterstützt sie mit regelmäßiger Begleitung. Im nächsten Jahr soll erneut ein ökumenischer Seelsorgekurs unter der Leitung von Religionspädagogin Gabriele Nüßlein und Pastoralreferent Stefan Burger Interessierte auf die Seelsorgeaufgaben im Krankenhaus vorbereiten.

Der gemeinsame Kurs beginnt mit einem Wochenende im Januar 2018 und endet im Juli 2018. Ein weiterer Informationsabend findet am Mittwoch, den 29. November 2017 um 18.00 Uhr im Klinikum Süd im Seelsorgeladen (Breslauerstr. 201, 90471 Nürnberg) statt. Ausbildungsplätze sind noch frei.

Weitere Informationen unter der Telefon-Nummer: 398-5011oder im Internet unter www.klinikum-nuernberg.de/wbr/seelsorge.html

Foto: Uwe Niklas - Gute Fotografie