Oberer Gastrointestinaltrakt

Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm und Dünndarm
Leber, Gallenblase und Gallenwege

Die Funktion des oberen Gastrotintestinaltrakts besteht im Transport und Verdauung der Nahrung mit der Aufnahme der Nährstoffe in den Organismus. Der Magen–Darm-Trakt besteht aus der Speiseröhre, dem Magen und den drei Dünndarmabschnitten: Zwölffingerdarm, Jejunum und Ileum. Unsere Klinik beschäftigt sich mit den Erkrankungen in diesem Bereich. Neben bösartigen Tumoren können hier auch gutartige Tumore, Geschwüre und akute/chronische Entzündungen vorliegen. Diese werden nach neuesten Erkenntnissen diagnostiziert und im Anschluss daran mit modernsten Therapiekonzepten behandelt. Hierfür besteht eine enge Kooperation mit der Klinik für Gastroenterologie im Hause.

Unser operatives Behandlungsspektrum:

Speiseröhre:

  • Refluxkrankheit (Entzündungen durch den Aufstieg von Magensäure in die Speiseröhre)
  • Übernähungen der Speiseröhre und Drainageeinlage bei iatrogenen Verletzungen (z.B. nach Speiseröhren- oder Magen-Spiegelungen) 

Magen:

  • Übernähung bzw. Magenteilentfernung bei blutenden, durchgebrochenen oder medikamentös nicht ausheilbaren Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren (Ulcera)
  • Totale oder subtotale Magenentfernung bei bösartigen Tumoren, je nach Tumorsitz mit kompletter Ausräumung der Lymphabflussgebiete (Entfernung der Lymphknoten)
  • Umgehungsoperationen zur Wiederherstellung der Nahrungspassage bei Magenausgangsverlegungen
  • Versorgung von Zwerchfellhernien


Dünndarm:

  • Gut- und bösartige Dünndarmtumore
  • Perforationen von Dünndarmanteilen (Darmdurchbruch)
  • operative Versorgung vom Ileuszuständen (Dünndarmverschluss)
  • Dünndarmresektion bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn) zum Erhalt der Restdarmfunktion
  •  Anlage eines künstlichen Dünndarmganges (Stoma-Anlage), vorübergehend oder dauerhaft.


Leber, Galle und Gallenwege, Bauchspeicheldrüse

Die Aufgabe der Leber, Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) liegen in der Unterstützung, der Kumulation der Verdauungstätigkeit und im Stoffwechsel (Zucker, Fette, Eiweiß) des menschlichen Organismus.

Leber:

  • Operative Beseitigung von gut- und bösartigen Tumoren der Leber einschließlich Tumormetastasen bei Dickdarmkrebs 
  • Lebersegmentresektionen (Entfernung von Leberabschnitten) bis hin zur erweiterten Hemihepatektomie (Entfernung der rechten oder linken Leberhälfte)
  • Blutsparende, gewebeschonende Durchführung der Leberresektionen mit Hybridverfahren (Wasserstrahldissektor)
  • Intraoperative Untersuchung der Leber zur genauen Lokalisation der Tumoren
  • kleinere Eingriffe an der Leber können auch mit der Schlüssellochtechnik (minimal invasiv) besonders bei gutartigen Tumoren ausgeführt werden


Gallenblase und Gallenwege:

  • Konventionelle Cholezystektomie (über rechtsseitigen Oberbauchschnitt) mit intraoperativer, radiologischer Gallenwegsdarstellung
  • Laparaskopische Cholezystektomie bei Gallensteinleiden und akuter/chronischer Entzündung
  • Erweiterte Cholezystektomie mit Entfernung eines Lebersegments mit Lymphknotenentfernung bei Gallenblasenkarzinom.
  • Entfernung der zentralen Gallenwege mit erweiterter Leberresektion bei entzündlichen Engstellen und bösartigen Tumoren


Milz:

  • Entfernung nach Trauma und bei hämatologischen Erkrankungen